Montag, 16. Januar 2017

Pressearbeit (Medie Relations) (Teil 1 - Einleitung, Pressemitteilung)

Pressearbeit? Was habe ich damit zu tun? Ich bin Medientechniker! Mein Job wird es sein, im Hintergrund zu wirken: Die Kamera führen, die Beleuchtung richten, Websiten zu designen oder Audio/Video zu bearbeiten. Also warum sollte ich mich mit der Pressearbeit auseinander setzen? Damit werde ich nicht in Berührung kommen. Richtig?

FALSCH!

Pressearbeit betrifft uns alle. Natürlich werden wir eher selten in die Situation kommen, eine Pressemitteilung zu schreiben oder eine Pressekonferenz zu planen. Dennoch sollte man schon wissen, mit welchen Abteilungen unsere Arbeit in Berührung kommt. Und dazu zählt auf jeden Fall die Öffentlichkeitsarbeit.
Als Stabstelle jeder Firma schwebt die Öffentlichkeitsarbeit über uns allen. Sie informiert die Allgemeinheit über Neuerungen, anstehenden Änderungen oder gibt Informationen die das Image beeinflussen können.
Da natürlich die Öffentlichkeitsarbeiter kein tiefes Fachverständnis über alle Abläufe, Produkte, Herstellungsprozesse oder Ähnliches haben können, müssen sie sich dieses Fachwissen aus den diversen Abteilungen holen.

Und genau da kommen wir ins Spiel.

Als Medientechniker kann als gemeinsamer Berührungspunkt der Internetauftritt sein. Der Medientechniker gibt das fachliche Hintergrundwissen für Programmiersprachen und der Öffentlichkeitsarbeiter weiß um den Inhalt und das Design Bescheid.

Da wir nun wissen, dass auch uns die Öffentlichkeitsarbeit tangiert, sollten wir uns ein paar Werkzeuge dieser Abteilung anschauen. Da zu jeder Zeit ein Mitarbeiter dieser Stabstelle auf uns zukommen kann, um eine fachliche Aussage von uns zu verlangen. Dabei kann er ein Statement für eine Pressemitteilung benötigen, unsere Anwesenheit auf einer Pressekonferenz wünschen oder den Auftrag geben, für die Firma Footage-Material aufzubereiten.

Und genau um diese drei Formen der Media Relation soll es gehen…


Pressemitteilung:
Als Beispiel für eine Pressemitteilung nehmen wir hier eine Medieninformation der Polizei Sachsen in Augenschein: https://www.polizei.sachsen.de/de/dokumente/PDL/120117XPM.pdf (Stand: 13.01.2017).

Wie gleich zu Beginn auffällt, ist in der Kopfzeile der Name der Polizeidirektion Leipzig und das Logo der Polizei Sachsen zu erkennen. Gleich darunter befinden sich der Ansprechpartner der Pressemitteilung, sowie die dazugehörigen Kontaktinformationen und das Datum. In derselben Zeile unten befinden sich noch eine kleine Schwarz/Weiß-Darstellung des Gebäudes, die Hausanschrift, allgemeine Kontaktadresse und Verkehrsanbindungen. Diese Informationen am rechten Rand befinden sich nur auf der ersten Seite. In den Nachfolgenden Seiten ist dieser Platz frei gehalten - für etwaige Notizen von Journalisten. Auf den nachfolgenden Seiten wird weiterhin die Kopfzeile fortgeführt.

Unter der Überschrift Medieninformation wird die Pressestelle erwähnt und ein wenig Raum für eine Sperrfrist vorgesehen.
Gleich darauf folgen die Überschrift sowie der Titelzusatz, um das Thema der Pressemitteilung zu geben.  
Weiter geht es dann mit den einzelnen Punkten, denn in dieser einen Pressemitteilung sind alle wichtigen Inhalte, welche in einem gewählten Zeitraum (in diesem Fall vom 10.01.2017 bis 11.01.2017) aufgetreten sind.

Zum Inhalt sind in den einzelnen Punkten kleine Teilüberschriften gegeben, gefolgt von einer Orts- und Zeitangabe. Darauf folgt das genaue Statement. In dieser sind kurz und neutral die wichtigsten Fakten zusammengefasst.

Aus der Form der Pressemitteilung ist zu erkennen das es sich um eine Pressemeldung handelt, da folgende Merkmale zutreffen:

  • schlicht, sehr kurz und sehr sachlich
  • Nach einer nüchternen Überschrift folgt eine neutrale Kurzzusammenfassung der Fakten (Wer macht wann was, wie, wo und warum)
  • Anschließend folgen noch kurze Erläuterungen

Des Weiteren ist der Pressemitteilung anzusehen, dass es aktuelle Themen sind und diese kurz, glaubwürdig und übersichtlich aufbereitet wurden. Der Text schafft lokalen Bezug und wirkt trotz neutraler Ebene „lebendig“. Er ist verständlich geschrieben, enthält keine Werbebotschaften und hat einen aktuellen Stil.

Alles in Allem scheint die Pressemitteilung gelungen und für diese Art der Informationen und den Wissensgehalt gut gewählt und dementsprechend aufgearbeitet.

(von René Lyssy)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen